logo
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation.
banner
About      Faq       Contact     Shop
Seifenblasenträumereien und ein Capsule Wardrobe – Hilli Hiltrud
no-animation
3328
post-template-default,single,single-post,postid-3328,single-format-standard,qode-core-1.1,kloe-ver-1.5,qodef-smooth-scroll,qodef-smooth-page-transitions,qodef-ajax,qodef-blog-installed,qodef-header-standard,qodef-sticky-header-on-scroll-down-up,qodef-default-mobile-header,qodef-sticky-up-mobile-header,qodef-dropdown-slide-from-bottom,qodef-search-covers-header,qodef-side-menu-slide-from-right,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive
title image

Seifenblasenträumereien und ein Capsule Wardrobe

Seifenblasenträumereien und ein Capsule Wardrobe

Manchmal braucht es einfach Seifenblasen – einfach so, weil sie schön sind. Und zum Träumen anregen.
Seit einiger Zeit schon möchte ich was verändern. Eigentlich sind es viele Dinge, aber erstmal will ich mit etwas „Kleinem“ anfangen. Ich möchte meinen eigenen Stil finden, in dem ich mich wohl fühle, möchte noch nachhaltiger leben und vor allem möchte ich endlich meinen Kleiderschrank (also erstmal den Inhalt) selbst gestalten und kreieren.

I‘m for style. Fashions change too quickly. - Coco Chanel

Schon länger verfolge ich den Gedanken mich in meinem Kleiderschrank aufs Wesentliche konzentrieren zu wollen. Das Gefühl vor einem prall gefüllten Schrank zu stehen und trotzdem zu meinen, man hätte nichts anzuziehen kenne wahrscheinlich nicht nur ich, oder? Nach einer ordentlichen Entrümpelungsaktion (ich gestehe – ich bin noch dabei) werde ich meinen Kleiderschrank nun nach und nach mit eigenen Kleidungsstücken aufstocken und neu beleben. Ideen, die mir schon lange im Kopf herumschwirren, möchte ich endlich umsetzten, möchte nichts mehr kaufen, und so viel wie möglich selbst nähen. Herzblut hineinstecken, mich an Herausforderungen wagen, mir aber auch für ganz einfache Dinge Zeit nehmen.
Viele Schätze in meinem Kleiderschrank warten eigentlich nur darauf, endlich wieder, ergänzt mit ein paar gut durchdachten neuen Teilen, zum Einsatz zu kommen.
Ich freue mich schon darauf, morgens nicht mehr fragend vor dem Schrank zu stehen, sondern nur noch in den Schrank greifen zu müssen um ein schönes Outfit in den Händen zu halten. Egal, was ich greife. Hierzu werde ich eine kleine „Capsule Wardrobe“ Kollektion entwerfen, die ich (teilweise) zu Nähanleitungen und Konfektionsschnitten ausarbeite. (Hierzu bitte gern immer kurz anmerken, wenn euch was gefällt, damit ich es ggf. ausarbeiten kann) Diese Kollektion soll vor allem simple Basisschnitte mit kleinen Besonderheiten enthalten, die die Schnitte einzigartig machen, in der Umsetzung aber unkompliziert und einfach sind. Vor allem werde ich aber endlich wieder meiner Leidenschaft nachgehen und für mich nähen – viel zu lang habe ich es aus „Vernunftgründen“ (was bitte ist daran vernünftig???) immer hinten an gestellt und mich eher vermeintlich „wichtigen“ Dingen gewidmet. Nee, nee, jetzt ist wieder Zeit für mich angesagt!
Den Anfang machen übrigens ein Top und eine kurze Hose. Beides aus eigener Hand entworfen, konstruiert und genäht. Heute auch nach Jahren (ist es wirklich schon so lange her?!) mal wieder bei RUMS dabei.

 

Top

Schnitt: Eigenkreation
Stoff: weich fallende Webware aus dem Fadenwerk (Kiel)

Kurze Hose

Schnitt: Eigenkreation

Stoff: „Ditte“ weiß (Ikea)

Outfit
Top, kurze Hose, Sneaker, Gürtel, Uhr, Ohrringe (Affiliate Links)
No Comments
Leave a Comment: