7 Gründe Socken zu nähen

Socken nähen, Nähblog, DIY, Wie näht man, Sockenliebe

 

Viele, denen ich erzähle, dass ich meine Socken nähe, haben meist zuerst ein dickes Fragezeichen im Gesicht und reagieren als erstes ungefähr so: “Wirklich? Socken? Nee, also Socken würde ich mir dann doch nicht nähen…” Kurze Zeit später, oft schon nur ein paar Minuten nach dieser Äußerung dann die ersten lauten Gedanken: “Naja, also eigentlich ist es ja schon ganz cool, farblich passende Socken zu haben… und die Reste wären dann auch mal gut verwertet… mhn, und so lang dauert es wahrscheinlich auch gar nicht, oder?”

 

Spätestens, wenn sie dann meine Socken sehen, ob nun passend zum Shirt oder nicht, leuchten die Augen und die meisten wollen direkt loslegen.

 

Warum das so ist? Ich erzähle dir heute mal meine gesammelten 7 Gründe, warum es klasse ist, sich seine Socken selbst zu nähen.

 

Socken nähen, Nähblog, DIY, Wie näht man, Sockenliebe
1. Restekiste leeren

Wer kennt es nicht? Nach dem Zuschneiden bleiben kleine Stücke (aber zu große für den Müll) übrig und man kann sich nicht trennen. Schließlich war der Stoff teuer und man kann ihn sicher nochmal verwerten. Wofür? Weiß man noch nicht, aber es wird sich schon was finden…

Und über die Zeit sammelt sich eine Restekiste an, mit der man locker nen Boxsack füllen könnte. (Auch eine Idee…)

Socken nähen (insbesondere Sneakersocken) geben einem also das gute Gefühl nichts weggeschmissen zu haben, wofür man einst viel Geld bezahlt hat und auch emotional dran hängt (denn ganz ehrlich – irgendwie haben wir doch alle zu unseren Stoffen eine emotionale Beziehung, oder?)

 

2. Warme Füße

Okay, ich gebe zu, dieses Argument trifft nicht nur auf selbstgenähte Socken zu, sondern eigentlich auf alle, aber trotzdem wollen wir dieses Argument nicht außer Acht lassen. Und wenn man sich überlegt, dass die Reste sonst im Müll landen würden, hast du die warmen Füße im Gegensatz zu gekauften Socken quasi gratis.

 

3. Passende Accessoires

Wenn man noch Reste von einem Stoff hat, aus dem man sich mal ein Shirt oder ähnliches genäht hat, ist es mega, wenn man sich passende Socken dazu nähen kann. Denn mal ehrlich, bunte Socken sind schon geil, aber Socken aus dem gleichen Stoff, wie das Shirt, was du gerade trägst sind noch ein bisschen geiler! *klick*

 

Socken nähen, Nähblog, DIY, Wie näht man, Sockenliebe
4. Gute Laune

Ganz besonders, wenn du Socken aus den buntesten Stoffen nähst, hebt das beim Tragen extrem die Laune. Nicht nur deine, sondern auch die deines Gegenübers. Bunt macht glücklich 🙂

 

5. Der Gesundheit zuliebe

Hö? Ja, richtig gelesen – ich bin tatsächlich aus gesundheitlichen Gründen dazu gekommen mir Socken zu nähen und habe aufgrunddessen ein Schnittmuster konstruiert. Wenn du mehr dazu lesen willst, hier entlang.

 

6. Eindruck schinden

Wir denken in Schubladen, ob wir wollen oder nicht. Laut einer Studie reichen drei Sekunden aus, um die Kleidung einer Person zu scannen und sich ein Bild zu machen. Da fröhliche und kräftige Farben (gezielt eingesetzt) die Aufmerksamkeit ziehen und neugierig machen, sind bunte Socken ein Super Smalltalk-Aufhänger.

 

Vielleicht ist dir schon einmal aufgefallen, dass du häufiger auf deine genähten Sachen angesprochen wirst, wenn sie bunt und fröhlich sind, als wenn sie aussehen, als wären sie gekauft? Wenn du wie ich inzwischen eher “Unbuntes” lieber magst, kannst du dich bei Socken trotzdem ganz ungeniert ausleben. Buntes und Fröhliches zieht einfach irgendwie magisch an und hinterlässt oft einen positiven Eindruck. Also ran an die Restekiste und schnell die buntesten Stoffe raussuchen! 😉

 

Socken nähen, Nähblog, DIY, Wie näht man, Sockenliebe
7.  Selbstbewusstsein stärken

Hast du auf der Arbeit einen Dresscode? Wenn du bunte, selbstgenähte Socken trägst, fühlst du dich automatisch selbstbewusster (du kleiner Rebell). Nicht auf den ersten Blick sichtbar, aber trotzdem wahnsinnig stärkend fürs Selbstbewusstsein und die Ausstrahlung. Einfach mal ausprobieren 😉

 

Wenn du jetzt Lust bekommen hast dir auch Socken zu nähen, aber vielleicht noch Zweifel hast, zeig ich dir hier einmal wie einfach es geht und geb dir zusätzlich nochmal schnell einen Gutscheincode (“maerzsocken”) an die Hand, mit dem du hier heute 15% Rabatt auf den Schnitt “Ringelprinz(essin)” bekommst. (Schon fast ein achter und neunter Grund… )

 

Socken

 

Schnitt: Ringelprinz(essin)

 

 

Verlinkt zu RUMS

10 Kommentare
  • 12. März 2018

    Ich war bisher immer nur Socken kaufen, genäht habe ich sie noch nie, aber nach diesem Beitrag werde ich das auch mal probieren.

  • 5. März 2018

    Hallo Henrike,
    ich liebe dein Socken SM…und hab mir schon 5 Paar genäht. Und tatsächlich…selbstgenähte Sachen sind bei mir immer Gesprächsthema. Und die Socken erst. Unsere Küchenfee hat letztens aufgepasst, mit welchen Socken ich zur Tür rein spaziere. Es folgen noch viele weitere, denn 4 Jahre nähen, hab eine doch beachtliche Resrekiste hinter lassen. Das Tochterkind hat auch schon Socken Ansprüche gestellt. Du siehst…Hier kommen die Socken gut an.

  • 2. März 2018

    sehr geil, jetzt hast Du mich! Wollte ja lange nicht, aber jetzt doch! Danke!
    Antje von lelonuk

  • 2. März 2018

    Überzeugt! 😉 Will ja schon seit langem Socken ausprobieren und da kam jetzt Dein Post wie gerufen. Ebook ist schon gedruckt und am WE kann es losgehen. Danke und viele Grüße, Sylvia

  • 1. März 2018

    Also deine 7 Gründe sind der Burner, echt richtig gut. Ich muss noch einiges nachlesen, die Verlinkungen, aber bin jetzt schon angefixt. Habe übrigens aus meiner Anfangsnähzeit tatsächlich meinen Boxsack mit befüllt, der jetzt seit dem Umzug auf dem Dachboden sein Dasein fristet, dank doofer Decken.
    Liebe Grüße,
    Petra

  • 1. März 2018

    Es sieht echt cool aus die passenden Socken zum Shirt. Merke ich mir, dass ich vielleicht auch mal welche nähe:).
    Herzlich Marion

Hinterlasse einen Kommentar