Kleidungsstücke auf Garderobe für eine DIY Capsule Wardrobe zum Selbernähen.

#6 Capsule Wardrobe planen – Must-Haves für deinen Kleiderschrank

Nach dem ganzen Ausmisten, Ordnung und Übersicht schaffen geht es jetzt endlich ans Capsule Wardrobe planen.

Durch die Bestandsaufnahme in unseren Kleiderschränken konnten wir feststellen, was wir schon haben und was wir austauschen möchten. Eventuell konntest du auch schon feststellen, was dir noch fehlt.

Das Schöne bei so einer Aufräumaktion ist, dass man sich zum einen befreiter fühlt und zum anderen einen viel besseren Überblick über den IST-Stand erhält. Solltest du das noch nicht gemacht haben, schau am besten einmal in meinen Artikel “#2 Capsule Wardrobe – Schaffe Platz für Neues“.

Capsule Wardrobe = Einheitslook?

Beim Thema Capsule Wardrobe denkt man schnell an eine weiße Bluse, eine Jeans und ein schlichtes Shirt. Vielleicht noch was mit Streifen. Die typischen Basics halt. Stop! Hat eine Capsule Wardrobe nur aus Basics zu bestehen? Nein, eine Capsule Wardrobe ist eine gute Mischung aus verschiedenen „Pieces“, die gut zusammenpassen und deine Persönlichkeit repräsentieren.

Grundsätzlich unterscheidet man in drei Kategorien: Key-Pieces, Statement- bzw. It-Pieces und Basics.

Dabei solltest du im Hinterkopf behalten, dass es von deinem Stil abhängt, was zu welcher Kategorie gehört und es kein Patent-Rezept gibt, das für jeden funktioniert.

Mein Stil ist eher schlicht, weshalb für mich alles, was etwas stärker gemustert ist, einen außergewöhnlichen herausstechenden Schnitt oder kräftige Farben hat, schon zur Kategorie Statement-Pieces gehört.

Wenn dein Stil allerdings sehr extravagant und auffällig ist wären diese Kleidunsstücke bei dir wahrscheinlich eher Key-Pieces oder vielleicht sogar Basics.

Im Endeffekt hängt es von deinem Stil ab, was du zu welcher Kategorie ordnest.

Kleidungsstücke auf Eames Chair. Capsule Wardrobe

Der Schlüssel zu einer guten Capsule Wardrobe ist die Balance verschiedener Kleidungsstücke

Eine gut durchdachte Garderobe braucht eine gewisse Balance. Diese setzt sich aus verschiedenen Einzelstücken zusammen, die unterschiedlichen Kategorien zugeordnet sind. Im Folgenden stelle ich dir diese Kategorien vor und zeige dir, wie du herausfindest, was du für deine Capsule Wardrobe brauchen kannst.

Key Pieces

Key Pieces sind Kleidungsstücke, die deinen Stil besonders gut repräsentieren. Sie spiegeln deinen Stil wieder, sind vielseitig einsetzbar und passen gut in deinen Alltag. Dein perfektes Key-Piece ist weder besonders auffällig noch besonders schlicht. Es ist genau das Mittelding zwischen deiner Auffassung von superschicht und extrem auffällig.

Key-Pieces bilden den Hauptbestandteil deiner DIY Capsule Wardrobe. Mach dir zuerst über diese Kleidungsstücke Gedanken, bevor du dich an Statement-Pieces und Basics setzt. Vielleicht fallen dir bestimmte Schnittmuster oder Stoffe dazu ein?

Typische Key-Pieces können zum Beispiel Jacken, Mäntel, Hosen, Röcke, unterschiedliche Oberteile, aber auch Taschen sein. Hier siehst du meinen Parka #seweasy, der durch seine Schnittführung einen außergewöhnlichen Look mit sich bringt.

Parka #seweasy zum selbernähen für die DIY Capsule Wardrobe. Ein Must-Have Kleidungsstück für meine Capsule Wardrobe.

Statement-Pieces

Statement-Pieces oder auch sogenannte It-Pieces sind die Extrovertierten und Besonderheiten in deinem Kleiderschrank. Wie der Name schon sagt setzt du mit ihnen ein Statement und zeigst spezielle Seiten deines Stils. Im Gegensatz zu Key-Pieces und Basics müssen Statement-Pieces nicht ganz so kombinierbar sein, wobei ich persönlich immer schaue, dass meine Statement-Pieces in mindestens drei bis vier Outfits funktionieren.

Hast du vielleicht einen ganz besonderen Stoff im Regal, den du wunderschön findest, der dir entspricht aber von dem du bisher unsicher warst, ob er nicht vielleicht zu auffällig für deine Garderobe wäre? Vielleicht eignet sich dieser ganz besonders für eine neues Statement-Piece.

Typische Statement-Pieces zeichnen sich häufig durch ausgefallene Schnitte, Muster, Details oder einer Kombination aus allem aus. Obwohl meine Culotte #seweasy ein sehr schlichter Schnitt ist, habe ich hier bei der Stoffwahl eine für mich außergewöhnliche Auswahl getroffen, der die Hose zu einem Statement-Piece in meiner Garderobe macht.

Auch wenn der Grundgedanke einer Capsule Wardrobe ist, seine Garderobe nicht mit One-Hit-Wondern zu füllen, kann man sich für Statement-Pieces auch gut von saisonalen Trends inspirieren lassen.

Culotte #seweasy zum selbernähen für die DIY Capsule Wardrobe. Ein Must-Have Kleidungsstück für meine Capsule Wardrobe.

Basics

Das Wort „Basics“ kennst du wahrscheinlich. Gute Basics bringen Balance in deine Garderobe. Sie dienen als eine Art Leinwand, auf der du dich mit deinem Stil in Form von Key- und Statement-Pieces austoben kannst.

Basics sind schlichter als der Rest der Garderobe. Schnitt, Farben und Muster sind eher dezent und weniger auffällig. Aber wie auch bei allen anderen Kleidungsstücken deiner Garderobe solltest du auch hier auf eine gute Passform wert legen und deine Basic-Schnitte gegebenenfalls für dich anpassen.

Typische Basics sind zum Beispiel Tops, Shirts, Jeans, schlichte Hosen und Röcke. Übrigens gehören auch Schuhe dazu.

Das weiße 2-Minuten-Shirt nach dem Schnittmuster Basic Tee(n) ist ein häufig verwendetes Basic in meinem Schrank. Ob mit langen oder kurzen Ärmeln, gestreift oder unifarben bildet es einen Teil meiner Basisgarderobe.

Zusammengefasst sind Basics die schlichteste Kategorie, gefolgt von etwas auffälligeren Key-Pieces und den aussagekräftigen Statement- bzw. It-Pieces.

Schlichtes Outfit bestehend aus Jeans und einem weißen selbstgenähten T-Shirt. Basic Tee(n) zum Selbernähen für die DIY Capsule Wardrobe. Ein Must-Have Kleidungsstück für meine Capsule Wardrobe.

Strategische Planung einer Capsule Wardrobe – so mache ich es

Grundsätzlich ist mein Kleiderschrank schon ganz gut mit den oben genannten „Pieces“ durchmischt.

Da ich Schnittmuster und Nähanleitungen mache, finden sich in meinem Kleiderschrank einige Kleidungsstücke, die lediglich ein Prototyp eines neuen Schnittes sind.

Häufig passiert es mir, dass ein neuer Schnitt gerade so gut sitzt, dass der Protoyp zu schade zum Wegwerfen ist, und somit „erstmal“ in den Kleiderschrank wandert. Oft kommt dann eine neue Idee oder ein neues Projekt und für das finale Kleidungsstück nehme ich mir keine Zeit. Der für den Schnitt vorgesehene Stoff liegt noch im Regal und in meinem Schrank befinden sich Zwischenlösungen.

Für eine Capsule Wardrobe ist das keine wirklich gute Strategie.

Damit meine Capsule Wardrobe am Ende des Jahres wirklich dem entspricht, wie ich es mir vorstelle, werde ich diese Stücke jetzt nach und nach aus den geplanten „Originalstoffen“ nähen und austauschen.

Für dich bedeutet das übrigens, dass du ein paar neue Schnittmuster erwarten darfst.

Dein Alltag – welche Outfits brauchst du?

Zuerst einmal solltest du ganz strategisch überlegen, welche Kleidungsstücke du im Alltag überhaupt brauchst. Eine Bankangestellte braucht zum Beispiel eine ganz andere Garderobe als eine freiberufliche Designerin.

Ich zum Beispiel arbeite die meiste Zeit von zu Hause aus und habe daher keinen klassischen Dresscode an den ich mich halten muss. Wichtig sind mir Bequemlichkeit aber auch ein wenig Chic, damit ich in den Arbeitsmodus komme. Ich gehöre nämlich leider nicht zu denen, die gut in Jogginghose arbeiten können.

Zudem muss es praktisch sein, damit ich beim kreativen Arbeiten und Fotografieren konzentriert bei der Sache bin und mich frei bewegen kann.

Enge Röcke oder Kleider machen für meine Garderobe daher wenig Sinn, viel praktischer sind bequeme, aber chice Hosen. Bei Oberteilen möchte ich die Ärmel hochschieben können und mir keine Gedanken machen müssen, dass ich irgendwo hinterhake und den Stoff zerreiße.

Durch diese beantworteten Fragen kann ich meine benötigten Kleidungsstücke schon stark eingrenzen, was mich in der Planung gut voran bringt.

Um herauszufinden, welche Kleidungsstücke in deinem Kleiderschrank nicht fehlen sollten, stelle dir am besten folgende Fragen:

  • Wo bist du die meiste Zeit des Tages?
  • Was machst du die meiste Zeit?
  • Gibt es besondere Anforderungen, denen deine Kleidung standhalten muss?
  • Was machst du in deiner Freizeit?
  • Welche Kleidungsstücke wären für all das praktisch und angemessen?
Must Haves für deine DIY Capsule Wardrobe. Mit Freebie / kostenlosem Printable
Klicke hier um das Printable herunterzuladen

Lade dir den Fragebogen herunter und gehe ganz in Ruhe durch, welches deine persönlichen Must-Haves sind. Was ist dein Fazit? Was fehlt dir noch in deinem Kleiderschrank? Lass es mich wissen und schreib es mir in die Kommentare.

Hast du Lust deine Ergebnisse auf Instagram zu teilen? Verwende den Hashtag #diycapsulewardrobe damit wir gegenseitig unsere Beiträge finden und inspirieren können.

Willst du dich mit Gleichgesinnten vernetzen und austauschen? Komm in unsere Facebook-Gruppe DIY Capsule Wardrobe nähen.

Willst du mehr Input zum Capsule Wardrobe?

Verlinkt bei

Sew La La!

Du für dich am Donnerstag

Pinne mich als Inspiration auf deine Pinnwand!
Must Haves für deine DIY Capsule Wardrobe. Mit Freebie / kostenlosem Printable
Folge mir auf Instagram und wirf einen Blick hinter die Kulissen!

4 Idee über “#6 Capsule Wardrobe planen – Must-Haves für deine selbstgenähte Garderobe

  1. Iris sagt:

    Eine tolle Serie!
    Ich habe immer gedacht “Capsule Wardrobe” ist nichts für mich, aber mittlerweile bin ich an dem Punkt angelangt, wo ich glaube, dass mein Kasten mehr Planung dringend notwendig hat 😀 Vor allem ein paar Basics könnten nicht schaden, bei den Keypieces bin ich schon gut dabei und bei den Statements sowieso ^^
    Ganz liebe Grüße
    Iris

    • hillihiltrud sagt:

      Hey Iris,
      voll schön, dass dein Kleiderschrank allein schon im Kopf und in der Planung Form annimmt. Kannst du deine Stilrichtung “benennen”? Mich interessiert nämlich total, was bei euch im Kleiderschrank so los ist 🙂
      Ich freu auch mich schon, euch bald noch ein paar mehr Basics an die Hand geben zu können, ein paar findest du bei mir ja schon im Shop. Klick dich gern mal durch, vielleicht ist ja was Passendes für deine Garderobe dabei 🙂
      Liebste Grüße,
      Henrike

  2. Lisa sagt:

    Cool, danke für den Fragebogen! Jetzt muss ich nur noch passende Schnitte und Stoffe finden. Wirst du eigentlich eher Basics oder andere Schnittmuster rausbringen, die sich auch für Keypieces oder Statementpieces eignen?

    • hillihiltrud sagt:

      Hey liebe Lisa,
      sowohl als auch – durch deine Stoffwahl kannst du aus Basic-Schnitten so manches herausholen, dass sogar eine Statement-Piece drin ist. – und ein außergewöhnlicher Schnitt kann mit einem schlichten Stoff schnell zum Basic oder Keypiece werden.
      Fändest du Beispiele für unterschiedliche “Pieces” interessant?
      Liebsten Gruß,
      Henrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.