DIY Badehose nähen – kostenloses Schnittmuster und Geheimtipp

PR-Sample

Partner: Pepelinchen // Infos zu Werbung auf Hilli Hiltrud

DIY Badehose nähen – kostenloses Schnittmuster und Geheimtipp

Dieser Sommer lädt praktisch zum Bikini und Badehose nähen ein! Aktuell zeigt das Thermometer 34° Grad im Schatten, alle Freibäder, Strände und Seen sind DER Treffpunkt, wenn es um den Feierabend geht und die Eiswürfel schmelzen in sekundenschnelle dahin. Falls du dies im Winter liest, mach die Augen zu und erinnere dich an diesen wunderbaren Sommer zurück!

Wer bislang noch keinen Bikini oder Badeanzug genäht hat, für den ist spätestens jetzt der richtige Zeitpunkt. Die Stoffläden haben ihr Sortiment mit den schönsten Badestoffen aufgerüstet und Lycra und Mesh klingen nicht mehr nach Fantasy-Figuren.

Richtig toll finde ich aber, dass es dieses Jahr nicht nur Bikini- und Badeanzugstoffe (Lycra) gibt, sondern dass endlich auch Stoffe für Badeshorts erhältlich sind.

Schon in den letzten drei Sommer hatte ich danach Ausschau gehalten, denn schon lange hatte ich vor aus dem Feierabend-Helden einen Bade-Helden zu nähen. Fündig wurde ich aber erst dieses Jahr.

Als Petra von Pepelinchen bei Instagram ihre Badehosenstoffe auspackte wusste ich sofort: Die brauche ich! Endlich kann ich mein Vorhaben umsetzen!

Nach ein paar ausgetauschten Sätzen auf Insta war dann klar: Ich schreibe einen Gastbeitrag bei Petra auf dem Blog. Uuh, wie aufregend! Aber was sollte ich schreiben? Direkt eine ganze Nähanleitung? Warum eigentlich nicht?! Gesagt, getan – die Anleitung zum Patternhack für den Badehelden findest du also ausnahmsweise mal nicht hier. Aber bevor du direkt rüberhüpfst, warte noch eben, denn hier bekommst du zum einen das kostenlose Schnittmuster (klick) für den Mesh-Einsatz der Badehose und einen Geheimtipp, wenn dir spontan Material ausgeht. Einen direkten Link zur Nähanleitung findest du am Ende des Beitrags nochmal.

Kennst du das auch? Du hast (vermeintlich) alles beisammen, willst loslegen zu nähen und merkst dann zwischendrin: Mist – da fehlt ja doch was!

Meist passiert das an einem Sonntag oder so spät abends, dass man nicht mal eben in den Stoffladen gehen / fahren kann um Nachschub zu besorgen.


Mir erging es beim Badehose nähen so, als ich die Kordel einfädeln wollte. Sie war zu dick. Naaa toll! Aber Moment, ich hatte ja noch ein Stück dünnere Kordel – perfekter Durchmesser! … Aber leider viel zu kurz.

Dann wird halt improvisiert. Schnipp, die Kordel wird einmal in der Mitte durchgeschnitten.


Ein längeres Stückchen Stoff wird um beide Enden gelegt und die offenen Kordelenden werden mit einem Zickzackstich mit dem Stoffstreifen fest verbunden. Ziehe dann noch eine gerade Naht um den langen Stoffstreifen um diesen etwas schmaler und stabiler zu machen.


Tadaa – da ist sie schon, die lange Kordel, die wir brauchen. Denn dadurch, dass das Verlängerungsstück im Bund verschwindet, fällt es niemandem auf, dass die Kordel nicht durchgehend ist.

Psst, diesen Trick kannst du auch anwenden um Kordel zu sparen, denn so brauchst du effektiv nur ca. 30 cm davon.

Nun gibt es noch ein wenig was zum Gucken und dann kannst du direkt zum Patternhack und zur Nähanleitung auf Petras Blog hüpfen. Ich wünsch dir jetzt schonmal ganz viel Spaß beim Nachnähen!

(Verlink Petra @pepelinchen und mich @hillihiltrud doch auf Instagram auf deinem Badehelden oder nutze den Hashtag #badeheld )

Badehose

Schnitt: Feierabend-Held

Badestoffe: Pepelinchen

Kordel: Upcycling

Verlinkt bei

Sew La La!

wof – Woman on Fire

Nimm mich zur Inspiration mit auf deine Pinnwand!

Folge mir auf Instagram und wirf einen Blick hinter die Kulissen!

Keine Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar

*

Ich stimme der Speicherung der Daten zur Verarbeitung im Sinne der DSGVO zu.