Kordel verlängern – Geheimtipp, wenn das Material ausgeht 

Sicher kennst du das – du bist zu Hause, hast eine Nähidee und willst am liebsten direkt loslegen. Da die meisten Nähnerds zusätzlich Stoffsammler sind, sind passende Stoffe meistens schnell gefunden. Auch an ein Schnittmuster kommt man in digitalen Zeiten schnell. Wenn es dann aber um spezielles Material, wie zum Beispiel eine Kordel geht, kann es schonmal sein, dass nicht genügend Material vorhanden ist. Oder das falsche. So ging es mir, als ich diese Badehose nähen wollte. Zwar hatte ich Kordel in meinen Vorräten, aber leider nur eine genügend lange mit dem mit einem viel zu großen Durchmesser und eine Kordel mit dem perfekten Durchmesser, aber viel zu kurz.

Wenn du dann, wie ich, nicht direkt einen Stoffladen um die Ecke hast, der so spezielles Nähzubehör hat, kannst du mit meinem Geheimtipp dein Nähprojekt trotzdem in die Tat umsetzen.

Kordel verlängern – So geht’s

Schnipp, die Kordel wird einmal in der Mitte durchgeschnitten.

Ein längeres Stückchen Stoff wird um beide Enden gelegt und die offenen Kordelenden werden mit einem Zickzackstich mit dem Stoffstreifen fest verbunden. Ziehe dann noch eine gerade Naht um den langen Stoffstreifen um diesen etwas schmaler und stabiler zu machen.

Tadaa – da ist sie schon, die lange Kordel, die wir brauchen. Denn dadurch, dass das Verlängerungsstück im Bund verschwindet, fällt es niemandem auf, dass die Kordel nicht durchgehend ist.

 

 

 

Psst, diesen Trick kannst du auch anwenden um Kordel zu sparen, denn so brauchst du effektiv nur ca. 30 cm davon.

 

 

Schnitt: Feierabend-Held

Badestoffe: Pepelinchen

Kordel: Upcycling

 
Nimm mich zur Inspiration mit auf deine Pinnwand!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.